Institut für
Creative\Media/Technologies

Abgeschlossene Projekte

Schwerpunkte

IMPECD

„IMPECD - Improvement of Education and Competences in Dietetics” zielt auf eine Vernetzung und Weiterentwicklung von Ausbildungs- und Lehrprogrammen in der Diätetik/Diätologie ab.

KAVA-Time – Datenanalyse von Mensch und Maschine

Knowledge-Assisted Visual Analytics Methods for Time-Oriented Data – neue Methoden zur Erfassung von explizitem Expertenwissen und dessen Visualisierung vereinen menschliches Hintergrundwissen mit...

Medienproduktion 90 Jahre Kössler

Die Forschungsgruppe Media Creation der FH St. Pölten erstellte zum 90. Jubiläum einen Dokumentarfilm für den Turbinenhersteller Kössler unter Nutzung experimenteller Techniken.

Leitfaden für das Gesundheitswesen in Niederösterreich

Ideen und Konzepte, wie man nicht-deutschsprachige Flüchtlinge und MigrantInnen über das niederösterreichische Gesundheitssystem informieren kann.

SoniControl – Ungewolltes Audiotracking aufspüren

Das Projekt SoniControl entwickelt eine mobile Anwendung, die akustische Trackinginformationen von Mobiltelefonen aufspürt und auf Wunsch blockiert.

Couragierte Gemeinde

Couragierte Gemeinde entwickelt ein Leitsystem und Tool-kit, mit dem Gemeinden Gewalt, Vandalismus und Kriminalität von Kindern und Jugendlichen entgegentreten können.

Enterprise 4.0

Das Kooperationsprojekt des Landes Niederösterreich setzt sich zum Ziel, die Wettbewerbsfähigkeit regionaler Unternehmen im digitalen Zeitalter zu stärken.

AEIQU

In dieser vom bmvit beauftragten Studie werden die für Industrie 4.0 relevanten Qualifikationsanforderungen erhoben und deren Auswirkungen auf die österreichische Bildungslandschaft ermittelt.

Haus der Zukunft St. Pölten

Die FH erarbeitet ein Konzept für das geplante Science und Learning Center „Haus der Zukunft“ in St. Pölten, in dessen Zentrum inhaltliche, didaktische und (medien-)technische Aspekte stehen.

AK Webanalyse

Auswertung des Informationsbereich für VertreterInnen der ArbeitnehmerInnen auf der Website der Arbeiterkammer Wien

Informationsvisualisierung für 2nd Screen

Heutzutage werden mediale Inhalte durch die parallele Nutzung mehrerer Geräte konsumiert. Ein mögliches Szenario, dass die parallele Nutzung mehrerer Geräte unterstützt, ist ein Second Screen Setting.